Business-Session

Frage stand im Raum ob man „mit“ oder „durch“ (Offene-) Daten Geld verdient

Grundsätzlich einfacher bei Exklusivität Geld zu verdienen aber diese ist in Bezug auf Daten/Informationen nicht mehr herzustellen
Ziel daher Mehrwert anzubieten oder den eigenen Service „anzureichern“ durch Nutzung anderer Datenquellen
-> Beispiel ist Naturtrip.org – nutzen Routing des VBB
Möglichkeit ist auch eigene Service schneller für andere Regionen der Welt anzupassen durch die Nutzung offener Standards und Daten – senkt Kosten
Gibt verschiedene Fördertöpfe und Open Data Incubatoren: 
    – Durch das Land Brandenburg
  •     -> Beratung durch ZAB (Christoph Galle)
 
  • – Niedrigschwellig ist auch der Prototypefund
Wichtig ist sich darüber im klaren zu sein ob man Geld verdienen will, wo die eigenen stärken sind und welche Partner man sich sucht.
Open Data ist dabei als Infrastruktur zu sehen  
  • – natürlich kann man diese verwerten, aufbereiten, bereit stellen, kombinieren
  • – aber im Zweifel kann das auch jeder andere
  • – Wo besteht Mehrwert des eigenen Service? An wen richtet man sich?

 

Mögliche Geschäfte
  • – Stadt Potsdam schreibt demnächst Erstellung eines Datenportals aus
  • – Umweltdaten werden durch Klimawandel für Versicherungen, Landwirtschaft und Anbieter erneuerbarer Ernergien immer wichtiger 

 

Beispiel einer Open Data App eines Teilnehmers ( https://twitter.com/huelfe )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.